Erfahrungsbericht eines Auswanderes (Ecuador)

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Peru,
Surinam, Panama, Mexiko

Moderatoren: arnego2, Caribe-Klaus, Moderatoren

stadtmusikant
Beiträge: 33
Registriert: Mo Mär 24, 2008 9:02 pm
Wohnort: Villarrica
Kontaktdaten:

Wir waren in Ecuador

Beitrag: #29734 stadtmusikant
Do Mär 19, 2009 10:10 pm

Nach einem 3 wöchigen, schönen Urlaub sind wir wieder gut in Paraguay gelandet. Wir haben viel schöne Eindrücke mitgebracht, die Lust auf mehr machen.
Hier unsere Eindrücke mit Bildern.

http://stadtmusikant.blog.de/tags/urlaub-in-ecuador/
Neid ist die ehrlichste Form der Anerkennung (Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
ThaiMex
Beiträge: 10
Registriert: Mo Mai 06, 2013 5:38 pm
Wohnort: Phuket

@ Mersi

Beitrag: #50006 ThaiMex
Di Mai 07, 2013 7:37 am

Hallo Markus
Ich bin ueber Deine Berichte auf dieses Forum gestosen.
Lebst du noch in Ecuador?
Urspruenglich aus Oesterreich, lebe seit 13 Jahren in Thailand ( Khao Lak und Phuket ), bin leider bald 43 Jahre alt, habe eine Thai Lebensgefaehrtin und einen 10 Monate alten Sohn.
Leider hat sich Thailand in den letzten Jahren sehr zum negativen entwickelt,deshalb bin ich und meine Familie nun auf der Suche nach neuen Alternativen um ein angenehmes ( es muss ein warmes Land sein ) Leben fuehren zu koennen und in Zukunft meinem Sohn eine einigermassen vernuenftige Schulausbildung bieten zu koennen.
Bin nun auf Panama und Ecuador gestossen welche ich mir Anfang naechsten Jahres anschauen mochte. Lerne auch schon brav die Spanische Sprache.Wie gesagt, ich lebe seit 13 Jahren in Thailand und habe es satt immer nur als ATM und dummer Weisser angesehen zu werden. Auch wird es fast unmoeglich auf legalem Wege ein business zu betreiben.Bin seit meinem 9. Lebensjahr unterwegs, 3 Jahre Nigeria,3 Jahre Saudi Arabien, lange Zeit in den USA und auch Australien. Fuer mich ist es wichtig eine Zukunft fuer meinen Sohn zu finden. Schulen in Thailand sind ein Witz und International Schools kann man sich nicht leisten.
Ich waere sehr dankbar wenn ich ewas feedback hoeren koennte.
Vielen Dank,
MEX

Mersi
Beiträge: 33
Registriert: Di Dez 05, 2006 10:24 pm
Wohnort: GUAYAQUIL/EKUADOR

Ecuador: Aktualisierungen

Beitrag: #50621 Mersi
Mo Jul 22, 2013 7:55 pm

Da mein Beitrag ja nun schon sage und schreibe 7 Jahre alt ist, halte ich es für eine gute Idee hier mal die Lage ein wenig zu aktualisieren:

Seit 2007 hat Ecuador eine sozialistische Regierung, die vor allem in Sozialprojekte und Infrastruktur investiert hat. Seit etwa 2008 sind die staatlichen Schulen und die medizinische Versorgung kostenlos. In den Städten funktioniert dies einigermassen, auf dem platten Land hingegen gibt es immernoch Engpässe. Der Mindestlohn liegt heute bei 318 US-Dollar im Monat. Lebenshaltungskosten sind in den letzten Jahren angestiegen. Würde mittlerweile etwa 1.600 $ monatliches Einkommen angeben, um angenehm leben zu können. Politische Lage ist sehr stabil, jedenfalls hatten wir in den letzten 6 Jahren den gleichen Präsidenten. In den 7 Jahren zuvor waren es 3 Präsidenten. In der letzten Zeit ist Ecuador häufig in der internationalen Presse zu finden, wenn es um Asyl für sogenannte "Whistleblower" geht. Julian Assange sitzt seit mehr als einem Jahr in der ecuatorianischen Botschaft in London.

Benutzeravatar
ThaiMex
Beiträge: 10
Registriert: Mo Mai 06, 2013 5:38 pm
Wohnort: Phuket

Ecuador

Beitrag: #50622 ThaiMex
Mo Jul 22, 2013 8:37 pm

Hallo Mersi

Hab Dir eine lange email geschrieben. Anscheinend stimmt etwas mit dieser Website nicht. Meine email ist anscheinend nie bei Dir angekommen.

Ich habe bereits Maerz fuer meinen ( unseren ) Ecuador trip eingeplant. Muss noch bis mitte Dez. arbeiten und hab dann 3 Monate fuer Thailand eingeplant. Muss meine Sachen an den Mann bringen. Es ist im moment low season , da laesst sich nix verkaufen.
Wuerde mich sehr freuen wenn ich mit Dir in Ecuador Kontakt aufnehmen koennte. Habe vor in Guyaquil zu landen und dann nach Manta und Montanita zu fahren. Habe fuer den 1. EC trip 3 Monate eingeplant. Da ich leider NICHT im Lotto gewonnen habe werde ich mir Einkommenstechnisch etwas suchen muessen. Ich habe eine Frau und einen kleinen Jungen die ich miterhalten muss. Habe dabei an farming bez. agrakultur gedacht. Vielleicht kannst du mir ein paar tips geben was in EC gerade boomt. Moechte mir auch ein Haus mieten ( 3 Zimmer ), etwas ausserhalb von der Stadt. Wie sind da so die Preise?
Bist du nach wie vor in EC gluecklich? Wie schon bei meinen anderen Bericht erwaehnt habe ich jetzt nach 14 Jahren Thailand die Schnauze voll.
Wuerde mich freuen von Dir zu sehen.
Meine email Adresse ist:
khao_lak@hotmail.com
Vielen Dank,
MEX

hubertus
Beiträge: 2
Registriert: Mo Mär 13, 2017 10:07 pm

Re: Erfahrungsbericht eines Auswanderes (Ecuador)

Beitrag: #59609 hubertus
Mo Mär 13, 2017 10:31 pm

Hallo das hört sich ja alles gut an, ich lebe zur Zeit in Lima,Peru und suche kontakte zu Leute die in Ecuador leben.
Ich trage mich mit dem Gedanken über kurz oder lang Peru zu verlassen, ich bin bereits Rentner und würde mich über Antworten freuen gernauch an meine email. bertipfeil@gmail.com

danke im Vorraus
hubertus

mannix
Beiträge: 3
Registriert: Do Jan 26, 2017 11:53 pm

Re: Erfahrungsbericht eines Auswanderes (Ecuador)

Beitrag: #59610 mannix
Di Mär 14, 2017 8:14 am

hubertus hat geschrieben:Hallo das hört sich ja alles gut an


Zitat Mersi: "Lebenshaltungskosten sind in den letzten Jahren angestiegen. Würde mittlerweile etwa 1.600 $ monatliches Einkommen angeben, um angenehm leben zu können."

Naja, wenn sich das fuer dich gut anhoert, Hubertus, dann gehoerst du ja offenbar zu den reichen Rentnern. Donnerwetter: ein Rentner mit 1.600 $ monatlicher Rente.

Mein Glueckwunsch, Hubertus. Soviel moechte ich als Rentner auch mal haben spaeter.

lasse_gr
Beiträge: 25
Registriert: Mi Jan 25, 2017 2:41 am

Erfahrungsbericht eines verarmten Auswanderes (Cartagena)

Beitrag: #59612 lasse_gr
Di Mär 14, 2017 4:49 pm

mannix hat geschrieben:Naja, wenn sich das für dich gut anhört, Hubertus, dann gehörst du ja offenbar zu den reichen Rentnern. Donnerwetter: ein Rentner mit 1.600 $ monatlicher Rente. Mein Glückwunsch, Hubertus. Soviel möchte ich als Rentner auch mal haben später.


Tja mannix, da wirst Du wohl eher ein sehr armer Rentner werden, wenn du überhaupt mal Rente bekommst. Schon klar, dass da der blanke Neid hochkommt. Vielleicht solltest Du noch ein paar Jahre in die Kasse einzahlen.
Wo hat hubertus geschrieben er bekäme 1600 Rente?
Es ging um die Lebenshaltungskosten. Und um die Umlaute. :wi2:

hubertus
Beiträge: 2
Registriert: Mo Mär 13, 2017 10:07 pm

Re: Erfahrungsbericht eines Auswanderes (Ecuador)

Beitrag: #59621 hubertus
Do Mär 16, 2017 11:44 pm

Danke für eure Antworten, zwar bin ich Rentner aber eine solche Rente zu bekommen war mir leider nicht möglich.
Ich lebe seid fast 10 Jahren mit meiner Lebensgefährtin aus Peru zusammen davon etwas über ein Jahr in Lima vorher haben wir in Europa gelebt und uns auch dort kennengelernt. Ach ja ich bin niemand der hinter jungen Mädchen herläuft meine
Lebensgefährtin ist gleichaltrig, allerdings hat sie sich im letztem Jahr nicht zum positiven entwickelt. Trotz aller
Widrigkeiten fühle ich mich hier in Südamerika recht wohl,und möchte hier bleiben. Ich habe nie viel Wert auf Luxus gelegt( wir sind nackt gekommen und so werden wir auch wieder gehen) meine Lebenseinstellung. Gern würde ich mehr Infos über Ecuador erhalten zwar suche ich viel im Internet aber vieles ist nicht zu finden, darum suche ich Kontakte zu Leuten die dort wohnen und mir den einen oder anderen Tip geben können.

Danke für eure Antworten
Hubertus
PS: Leider kein Smilies unter Palmen


Zurück zu „Süd-, Mittelamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste