Zweitbeliebtestes Einwanderungsland: Deutschland rüstet sich

Man kann ja auch aus dem Ausland kommen...

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Zweitbeliebtestes Einwanderungsland: Deutschland rüstet sich

Beitrag: #56161 Siggi!
So Dez 07, 2014 10:18 am

"Wir sind doch kein Einwanderungsland", lautete lange Zeit die deutsche Grundüberzeugung. Seit Deutschland gezielt um "Gastarbeiter" warb, wurden zwar Firmen, Städte und Straßen bunter. Doch lange blieb es bei der Annahme, dass "Gäste" eher die zeitliche Ausnahme bleiben würden.

http://www.rhein-zeitung.de/region_arti ... IQQeFDwBaQ

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1216
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #56162 Sascha Blodau
Mo Dez 08, 2014 4:44 am

...Sie müssen dazu Arbeitsverträge mit Unternehmen in Deutschland vorlegen, die ihnen im Jahr mindestens 47 600 Euro bringen, in Mangelberufen wie Ingenieur oder IT-Techniker reichen 37 128 Euro...


..ein Bekannter von mir ist IT-Techniker, er bekommt 130.000Euro im Jahr als Anfangsgehalt, bei einen Subunternehmen von Audi.

Ich sag's ja immer wieder, der Staat sucht nur neue billig Sklaven..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

makis

Beitrag: #56164 makis
Mo Dez 08, 2014 6:19 am

37000 Euro im Jahr sind etwa 3000 im Monat. Klar, dreimal soviel zu bekommen waere natuerlich erfreulich, aber es sollte doch zumindest zuerst mal ausreichen, oder?
3000 Euro sind ungefaehr 42000 Namibiadollar. So viel verdient der Grossteil der namibischen Bevoelkerung nicht mal im Jahr! Und das bei Lebenshaltungskosten die nur geringfuegig niedriger sind als in Deutschland.
Meine Putzfrau zB verdient um die 2000 Namdollar im Monat. Sie hat vier eigene Kinder und ihre Nichte zu versorgen und ist allein erziehend.
Ingenieure werden natuerlich mehr verdienen, aber ganz sicher keine 140000 N$ (was 10000 Euro entspricht).

Wer mehr verdienen will, kann sich ja selbststaendig machen. Er wird sehr schnell feststellen, dass das bedeutet selbst und staendig zu arbeiten, oder man geht sang- und klanglos unter. Gesetzlich geregelte Arbeitszeiten? Sonn- und Feiertagsarbeitsverbot? Zuschlag bei Nachtarbeit? LOOOL :lol: :roll:

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #56165 Siggi!
Mo Dez 08, 2014 9:47 am

Sascha Blodau hat geschrieben:..ein Bekannter von mir ist IT-Techniker, er bekommt 130.000Euro im Jahr als Anfangsgehalt, bei einen Subunternehmen von Audi.

Das ist nicht plausibel, schon gar nicht als Anfangsgehalt. So verteilen sich die Einkommen im IT Bereich:
http://www.heise.de/ix/artikel/Ware-Arb ... oom;zoom=2
Hier der ganze Artikel
http://www.heise.de/ix/artikel/Ware-Arb ... 05962.html
Bei 130000 sind wir im Managementbereich und bei >15 Jahren Berufserfahrung. Nirgendwo wird wohl mehr gelogen, als bei den Gehältern.

Ein pensionierter Gruppenleiter arbeitet seit kurzem in meiner Firma. Er verdient als Freelancer ca. 170T p.a., was deutlich mehr ist, als er bislang im abhängigen Beschäftigungsverhältnis mit >30 Jahren Berufserfahrung erhalten hat. Die Arbeitszeiten sind bei diesem Einkommen geregelt, wie bei einem abhängig Beschäftigten. Wird Mehrarbeit geleistet, so wird sie zum normalen Stundensatz vergütet.

Hier gibt es noch eine sehr ordentliche Gehaltsübersicht:
https://s3-us-west-2.amazonaws.com/cfn- ... &utm_term=

Mit Blue Card Leuten habe ich auch zu tun. Der eine spricht so schlechtes Deutsch, es ist eine Qual mit ihm zu sprechen. Er benötigte für eine kleine Aufgabe 44 Tage, dann wurde er gestoppt. Ich habe es dann in 4 Tagen erledigt. Der andere spricht wenigstens vernünftig Englisch. Aber aufgrund des anderen Kulturkreises (China) ist die Zusammenarbeit auch nicht einfach. I.a. kann man die Leistungsfähigkeit der Blue Card Mitarbeiter nicht mit den Stammmitarbeitern vergleichen. Ein niedriger Lohn ist anfangs oft gerechtfertigt.

Gruß
Siggi
Zuletzt geändert von Siggi! am Mo Dez 08, 2014 1:11 pm, insgesamt 1-mal geändert.

makis

Beitrag: #56166 makis
Mo Dez 08, 2014 12:03 pm

Siggi! hat geschrieben:Nirgendwo wird wohl mehr gelogen, als bei den Gehältern

Danke - diesen Eindruck habe ich auch.

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1216
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #56167 Sascha Blodau
Mo Dez 08, 2014 2:25 pm

..ja kann schon sein das mein Kumpel da etwas dick aufträgt, aber las ITler
hat er auf jeden Fall eine Menge um die Ohren.
Er sagte auch mal das die so viele Ausländer in den einfacheren Bereichen beschäftigen. Er meint das von etwa 100 Indern ein Typ dabei ist mit den man was anfangen kann. Der Rest fliegt gleich wieder raus. Wie im "Taubenstall" geht es bei denen zu..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
kurtchen
Beiträge: 1173
Registriert: Fr Jul 08, 2005 5:34 pm
Wohnort: nach 5 Jahren Beneluxländer in Köln gelandet

Beitrag: #56190 kurtchen
So Dez 14, 2014 12:22 pm

Die Inder/Pakistani sieht man jetzt immer öfters bei den internationalen Sprachtreffs. Nahezu alle haben keinerlei Kontakte zu Deutschen, daher sind diese internationalen Sprachtreffs für sie meist die einzige Gelegenheit Kontakte zu Einheimischen zu machen.
Henry und Spassi - Eure Expertise fehlt im Forum !

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #56591 Siggi!
Fr Jan 30, 2015 9:06 am

Flucht vor Arbeitslosigkeit: Südeuropäische Fachkräfte in Deutschland

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 33530.html

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1216
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #56604 Sascha Blodau
Mo Feb 02, 2015 1:46 pm

..ach übrigens, von wegen, Fachkäftemangel und Demograhischer-Wandel in Deutschland. Alles nur eine Sache der Statistik.. :roll:

Eine ARD Reportage zeigt es deutlich.

http://youtu.be/lFq2aAcf-8s
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #56605 Siggi!
Mo Feb 02, 2015 2:23 pm

Ich kann von einem großen Kunden (genauer einer kleinen Abteilung mit ca. 30 Mitarbeitern) berichten:
- Ein Mitarbeiter ging kürzlich mit 65 in Pension und arbeitet freiberuflich weiter. Man fragte ihn, ob er 250 Tage arbeiten wolle (also keinerlei Urlaub).
- Diverse Externe (ca. 10) aus Rumänien sind am Werk.
- Mitarbeiter aus China, Mexiko und Rumänien wurden fest angestellt, obwohl es (zumindest anfangs) massive sprachliche Probleme gibt/gab.
- Immer wieder fragt man bei mir an, ob ich nicht kurzfristig noch dieses oder jenes übernehmen wolle. Man ist froh über jede zusätzliche Stunde, die man so bekommt.

Das hört sich für mich nicht nach Arbeitskräfteüberschuss an.

In der Tat sind die Tätigkeiten nicht ganz trivial, jemand ohne Berufserfahrung braucht Jahre, bis er richtig produktiv ist. Ich habe z.B. von einem Slowaken einen Mini Auftrag übernommen. Man hatte ihn nach 44 Arbeitstagen (die natürlich alle bezahlt werden - er wird mit 143 Euro die Stunde verrechnet) ohne Ergebnis gestoppt. Ich habe es dann in rund 4 Tagen komplett neu geschrieben. Wenn ich sehe, wie viel Geld ich dem Kunden spare, fühle ich mich total unterbezahlt.

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
kurtchen
Beiträge: 1173
Registriert: Fr Jul 08, 2005 5:34 pm
Wohnort: nach 5 Jahren Beneluxländer in Köln gelandet

Beitrag: #57922 kurtchen
Fr Sep 11, 2015 7:12 pm

40.000 an einem Tag, Unicef geht heute von 4 Millionen aus die auf den Weg nach Europa wollen.

Mir wäre im Moment ein Putin als Regierungschef am liebsten.
Henry und Spassi - Eure Expertise fehlt im Forum !

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1216
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #57923 Sascha Blodau
Sa Sep 12, 2015 11:03 pm

Und die Bundeswehr wurde schon in Alarm-Bereitschaft gesetzt.
Solche Zustände hatten wir in meiner Zeit noch nie!
München steht kurz davor den Notstand auszurufen.
Es kann noch heiter werden
:?

http://www.wdr2.de/nachrichten/wdrzweinamo149832.html
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
kurtchen
Beiträge: 1173
Registriert: Fr Jul 08, 2005 5:34 pm
Wohnort: nach 5 Jahren Beneluxländer in Köln gelandet

Beitrag: #57924 kurtchen
So Sep 13, 2015 7:09 am

Man sieht wie die EU funktionert:

Es wird als nächsten Schritt eine europ. EInlagensicherung geben, Schäuble wehrt sich, Mutti wird es am Ende machen.

Klatext: der kleine Mann gleicht die Missirtschaft in anderen EU Ländern aus,
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 13104.html

Deutschland ist wie bei Griechenland, den Flüchtlingen sowie dem Einlagensicherungsfonds unter Merkel zum Zahlmeister eines ganzen Landes gewurden, flankiert von der Presse. Sagst Du das du das nicht willlst wirst Du sofort in die rechte Ecke abgestempelt.

Damit hat Frau Merkel die Weichen gestellt das unsere guten eigenen Fachkräfte wieder verstärkt ins Ausland auswandern.
Henry und Spassi - Eure Expertise fehlt im Forum !

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1216
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #58064 Sascha Blodau
Mo Okt 12, 2015 3:13 pm

Nein @orly, den Notstand haben sie hier noch nicht ausgerufen.
Ich glaube auch nicht, dass es hier echte Probleme geben wird, alles ist sehr ruhig im Moment.
Diese Flüchtlingskrise ist wohl auch viel Panikmache um Mitleid mit den Flüchtlingen zu erregen, schließlich soll der deutsche Michel diesen ganzen Zirkus auch schön finanzieren.
Und die Deutschen sollen ja auch noch bereit sein gravierende Einschränkungen an Lebensqualität in Kauf zu nehmen.
Das geht nur wenn man vorher genug Mitleid über die Propagandamaschiene erzeugen kann.
Es wird immer so getan, als wenn es einen Notstand geben könnte, aber das ist nur holes Gequatsche und Wahlkampfpolemik, wie immer.
Alles läuft hier komischerweise so reibungslos und gut organisiert, als wenn dieser Flüchtlingsansturm schon von langer Hand gut vorbereitet wurde, schließlich heißt es ja schon ein paar Jahre, Deutschland währe ein Einwanderungsland.
Ich denke sonst hätte sich Frau Märkel auch nicht so einfach auf diese "Nummer" eingelassen.
Alles wird gut, keine Sorge!

Auch die Russen mit Putin, schaffen durch ihre Luftangriffe in Syrien bald wieder klare Verhältnissse.
Bald wird Syrien wieder Menschen brauchen, die das Land aufbauen, da wird dann eine Menge Geld zu verdienen sein.
Die Flüchtlinge werden sich diese Gelegenheit bestimmt nicht entgehen lassen, und ruck zuck sind die alle wieder in ihr Land zurückgegangen, und die Deutschen die Geld machen wollen, gehen womöglich gleich noch mit.
Da wird es bestimmt bald wieder vorran gehen, schlechter kann es ja schließlich kaum noch werden.

Und schließlich gibt es ja auch noch Sachen, was den Leuten noch viel mehr Sorgen macht.
Zum Beispiel Berlin: Hundertausende sagten „NEIN!“ zu TTIP!

https://youtu.be/SLBb4MCQMno
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.


Zurück zu „Deutschland - einwandern?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste